STARTSEITE   English Kontakt    Sitemap    Impressum   INTRANET     

link to MPE home
Verweis zur Max-Planck-Gesellschaft
 

  Max-Planck-Institut
  für extraterrestrische Physik

     

 
MPE-40


MPE Meilenstein

MPE Meilenstein
Verweis MPE
Verweis Institut
Verweis Aktuelles
Verweis Forschungsbereiche
Verweis Max-Planck-
Forschungsgruppen
Verweis Projekte
Verweis Kollaborationen
Verweis Öffentlichkeitsarbeit
Verweis Veröffentlichungen
Verweis Links
 
Verweis Astronomy
Resources

Zähler
    VerweisMPE   VerweisAktuelles   VerweisMeilensteine   ZeigerPR20100610  
 
Pressemitteilung vom 10. Juni 2010
 
 
pdf Druckversion im pdf-Format

Kirpal Nandra wird neuer Direktor am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik

Kirpal Nandra
Dr. Kirpal Nandra wird am 1. August offiziell zum neuen MPE-Direktor ernannt.
Bild: MPE
Die Riege der Direktoren am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE) ist wieder vollzählig: Kirpal Nandra wird neuer Direktor und Leiter der Hochenergie-Gruppe. Seine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Röntgenastronomie stellt eine ideale Ergänzung der beiden anderen astrophysikalischen Gruppen am Institut dar, die unter anderem Sternentstehung, Galaxien und die großräumige Struktur im Universum mit Methoden der optischen, Infrarot- und Sub-Millimeterastronomie erforschen.

Der Brite Kirpal Nandra war zuletzt am Imperial College in London als Professor in der Astrophysik-Gruppe tätig. Sein Forschungsprogramm in der Röntgenastronomie ist international hoch angesehen und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Untersuchung von Schwarzen Löchern in aktiven Galaxien und deren Entwicklung. Durch ihre enorme Schwerkraft ziehen die sehr massereichen Schwarzen Löcher große Mengen Materie aus ihrer Umgebung an. Die dabei frei werdende Energie lässt die innerste Region der Galaxie in vielen verschiedenen Wellenlängen erstrahlen, vor allem aber im Energiereichen Röntgenlicht, und macht diese aktiven Galaxienkerne (AGN vom englischen "Active Galactic Nuclei") zu den hellsten Objekten im All.

"Schwarze Löcher sind die extremsten Objekte, die wir kennen, und es ist erstaunlich, wie viel wir inzwischen über sie wissen", sagt Nandra. "Alle großen Galaxien in unserer kosmischen Nachbarschaft haben wohl so ein Schwarzes Loch in ihrem Zentrum, auch unsere Milchstrasse, was von meinen neuen Kollegen am MPE bewiesen wurde. Mit meiner Forschung versuche ich herauszufinden, wie, wann und warum diese Schwarzen Löcher im Laufe der gesamten Geschichte des Universums wachsen. Dafür nutze ich oft Röntgenbeobachtungen; wenn wir aber Schwarze Löcher und ihre Auswirkung auf die Umgebung verstehen wollen, brauchen wir Informationen aus allen Wellenlängenbereichen."

Darüber hinaus interessiert sich Nandra für Beobachtungen der Materie nahe dem so genannten "Ereignishorizont" von Schwarzen Löchern, einem Gebiet aus dem es kein Entrinnen gibt. Er war und ist deshalb an vielen Beobachtungsprogrammen beteiligt, die größtenteils Röntgendaten liefern, wie beispielsweise die Röntgenteleskope Chandra und XMM-Newton, an denen auch das MPE mit wichtigen Instrumenten beteiligt ist. Fokus seiner künftigen Arbeit am Institut wird die Fertigstellung, Inbetriebnahme und wissenschaftliche Forschung mit dem Weltraum-Röntgenteleskop eROSITA sein, das die erste Durchmusterung des Himmels im mittleren Röntgenbereich mit noch nie da gewesener spektraler und räumlicher Auflösung durchführen wird. Nandra ist außerdem führend am nächsten großen Schritt, dem internationalen Röntgenobservatorium IXO, beteiligt, das in etwa 10 Jahren mit noch höherer Auflösung und Empfindlichkeit Schwarze Löcher und die Entwicklung von Galaxien und anderen Strukturen im Universum untersuchen soll.

AEGIS field
Röntgenbild des "AEGIS"-Feldes, das in allen Wellenlängenbändern untersucht wurde um die gemeinsame Entwicklung von Galaxien und der Schwarzen Löcher in ihrem Zentrum zu untersuchen. Kirpal Nandra leitet das Chandra AEGIS Team am Imperial College, London.

Bild: Chandra/Imperial College
black hole disk
Kirpal Nandra führt unter anderem Röntgenbeobachtungen des Ereignishorizonts von Schwarzen Löchern durch, wie hier in dieser künstlerischen Darstellung.

Bild: Bromley, Miller & Pariev 1998, Nature
IXO
Planen für die Zukunft: Visualisierung der IXO-Raumsonde im All.

Bild: ESA


"Wir freuen uns sehr, dass Kirpal Nandra das Angebot angenommen hat, als neuer Direktor ans MPE zu kommen, er ist ein Wunschkandidat für uns", sagt Reinhard Genzel, geschäftsführender MPE-Direktor. "Mit seiner Erfahrung in der Röntgenastronomie kann er die Hochenergie-Gruppe nahtlos weiterführen. Außerdem ist er bereits an vielen bestehenden und zukünftigen Projekten beteiligt, in die auch unser Institut stark involviert ist."

Nandra ist seit 1. Juni 2010 zunächst teilweise am Institut tätig, bevor er am 1. August offiziell als neuer Direktor am MPE ernannt wird und die Leitung der Hochenergie-Gruppe übernimmt. Er tritt damit die Nachfolge von Günther Hasinger an, der im Herbst 2008 ans Max-Planck-Institut für Plasmaphysik wechselte.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Hannelore Hämmerle interner Verweis Dr. Hannelore Hämmerle
Pressesprecherin
Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik
Tel.: +49 89 30000-3980
E-Mail:   hannelore.haemmerle

Kirpal Nandra Prof. Dr. Kirpal Nandra
Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik
Tel.: +49 89 30000-3401
E-Mail:   knandra


Reinhard Genzel interner Verweis Prof. Dr. Reinhard Genzel
Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik
Tel.: +49 89 30000-3280
E-Mail:   genzel


pdf Druckversion im pdf-Format
 
 
 
  ToPzum Seitenanfang   Valid HTML 4.01! Letzte Änderung: 2010-06-10 durch linkH. Steinle
Ansprechpartner: link MPE Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
 
© Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik